Keinen Stress nach dem Urlaub!

Gemütliche Lesezeit ca. 4 Minuten.

Kürzlich bei einem Telefongespräch im Tram mit gelauscht. Sagt sie «Seit ich aus dem Urlaub zurück bin, habe ich wieder nur Stress. Die überquellende Mailbox und die viele, liegengebliebene Arbeit haben mich gleich erschlagen. Das Geld für die Reise hätte ich mir sparen können, denn die Erholung ist schon wieder weg…»

Youbeee Expertenbeitrag

Kennst du das? Im Urlaub ist man selbstbestimmter und erlebt die Welt mit mehr Lebensfreude. Man betrachtet sein Leben aus einem anderen Fokus und erhält selbst erkennend wertvolle Ideen für die Zukunft. Kaum zurück aus den Ferien warten überfüllte Mailboxen, Berge unerledigter Arbeit und die Erholung aus dem Urlaub verschwindet im Nu. Dabei möchte man Urlaubsgefühle wie Gelassenheit, Unbeschwertheit und Lebendigkeit gerne im Berufsalltag beibehalten. Was kann man tun, um nicht gleich wieder im Hamsterrad des Alltags zu drehen?

Empfehlungen, um das Urlaubsgefühl nachhaltig zu verlängern:

»      Nach dem Urlaub einen Puffertag einbauen. So kannst du dich wieder an klimatisieren und dich innerlich auf den Arbeitstag vorbereiten. 

»      Urlaubsassistenten noch 1 -2 Tage aktiviert lassen und die Mails und Aufgaben in Ruhe priorisieren und abarbeiten. 

»      Freue dich über das Erlebte, statt zu bedauern, wieder zur Arbeit zu gehen. Das motiviert und frustriert nicht. 

»      Schaffe dir täglich ein Zeitfenster, in dem du das Urlaubsgefühl wie einen Film abrufen und aufleben lässt, dich daran erfreust. Zum Beispiel morgens oder abends im Bett, in einer Meditation, Mentalreise, oder beim Betrachten von Urlaubsfotos. 

»      Das Lieblingsgericht aus dem Urlaub nachkochen, Wein aus der Region und Musik. Ein „After- Holiday-Ritual“, das Körper, Geist und Seele belebt und das Urlaubsgefühl auffrischt.

»      Auch wenn die Arbeitsberge dich in Versuchung bringen, bleibe gelassen und erledige die gut priorisierten Aufgaben nach einander. Multitasking funktioniert erwiesenermassen nicht und stresst unnötig.

Hilfreich ist es, wenn man am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub folgendes Ziel erreichen kann:

  • Überblick über gesamtes Arbeitsgebiet verschafft
  • Tätigkeiten priorisiert, erste dringendste Tätigkeiten erledigt
  • soziales Arbeitsumfeld gepflegt

Die eigene Erwartungshaltung überdenken

Hilfreich ist es, wenn man erkennt, dass man nicht alles am 1. Arbeitstag nach dem Urlaub erledigen kann. Wenn man das Gefühl hat, Dinge nicht mehr steuern zu können oder Anforderungen nicht gewachsen zu sein, stresst man sich nur selber. Dabei setzt der Körper Stresshormone frei, die Körper, Geist und Seele belasten. Stattdessen empfiehlt es sich, gelassen und mit Klarheit, die Arbeiten anzugehen und Freude dabei zu erleben. Sich das Urlaubsgefühl immer wieder in Erinnerung rufen hilft, es auch im Berufsalltag weiter zu leben. Wer zwischen dem, was ihm guttut, und dem, was ihm schadet unterscheiden und diese Erkenntnis auch umsetzen kann, lebt stressresistenter und glücklicher.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.