„Du hast Pause“ – die App mit geführten Kurzmeditationen für den Alltag

Gemütliche Lesezeit ca. 6 Minuten.

„Du hast Pause“ nennt sich die neue deutschsprachige Meditations-App, die sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen die Möglichkeit zu geben, Meditation und Achtsamkeit einfach und schnell in ihr Alltagsleben zu integrieren. Die Gründerin der App, Maria Boettner, Meditationscoach und Yoga-Lehrerin, weiß wovon sie spricht. Seit 25 Jahren meditiert sie. Begonnen hat sie bereits im Kindesalter, als sie erfolgreich ihren Schlafstörungen mit Meditation begegnet ist. Nun ist „Du hast Pause“ aber nicht die einzige Meditations- und Achtsamkeits-App am Markt. Solche Apps sprießen förmlich aus dem Boden. Was nun kann die neu Meditations-App und was unterscheidet sie von den anderen am Markt? Wir haben „Du hast Pause“ unter die Lupe genommen!

Die App, die aus dem Herzen kommt

Begonnen hat alles mit einem „Du hast Pause“ Meditations-Blog. Dieser ging 2014 online. Die Idee zum Blog als auch zur App gingen direkt aus einer Meditations-Session der Erfinderin hervor. Maria vertraut generell auf innere Führung und Intuition. Über die Kosten einer App, sagt sie, hatte sie sich zunächst keine Gedanken gemacht. „Ich wußte nicht wieviel Geld so eine App kostet. Das hätte mich abschrecken können. Aber ich folge dem, was mein Herz so klar sagt. Punkt.“

Die Meditaions-App im Detail

Bisher finden sich 60 geführte Mediationen auf der App. Alle wurden sie von Maria selbst entwickelt, konzipiert und gesprochen. Aufgeteilt sind die Meditationen in Themenbereiche wie Gesundheit, Elternschaft, Arbeit und viele weitere. Das Ziel der App ist es, sich persönliche Auszeiten zu schaffen, um mit neuer, positiver Energie und Fokus den Anforderungen des Alltags entspannter und ausgeglichener gegenüber zu treten. „Du hast Pause“ bietet eine kostenlose Einstiegsoption, welche einerseits das geführte „10×10 Minuten“ Programm für Einsteiger und andererseits den Meditationstimer „Stille Pause“ zum Üben und Vertiefen der Praxis beinhaltet. Weiter gibt es ein Abo-Modell mit 50 Meditationen für den Preis von 5 Euro (Monatsabo) bis 22 Euro (Jahresabo). Regelmäßige Updates und neue Meditationen inbegriffen. Die Meditations-App steht als iOS und Android Version zur Verfügung.

Kostenlose 10×10 Minuten

Pause, Meditations-App, App, Alltag,Diese 10×10 Minuten haben es in sich. „Du hast Pause“-User werden liebevoll Schritt für Schritt in die Alltagspause begleitet. Ganz egal ob du Anfänger oder Fortgeschrittene bist. Die App holt dich ab und lässt deinen Alltagsstress für täglich 10 Minuten hinter dich lassen. Bereits nach den ersten 10 Minuten fühlte ich mich als Testuserin entspannter und gelassener, trotz stressigem Arbeitstag. Nach den 10 Testtagen mag ich die App auch gar nicht mehr missen. Inhaltlich begleitet sie dich durch deinen Körper, deine Gedanken, deine Emotionen, Gerüche und Geräusche um dich herum sowie den Raum, in dem du dich befindest. Sowohl innen wie außen dürfen wahrgenommen und erfahren werden, ganz bewußt und ganz achtsam.

Die Tonqualität ist hervorragend. Ich hatte den Eindruck, Maria säße mir direkt gegenüber. Ihre ruhige und äußerst angenehm klingende, fast fürsorgliche Stimme machen die tägliche 10-Minuten-Meditation zu einer sehr kurzweiligen und entspannenden Pause. Und auch wenn es mal mit meditieren nicht so klappen sollte – was ja vorkommen darf – ist das schöne und simple Design der Meditations-App, eine sich gelb füllende 10 auf weißem Hintergrund, ein tolles Entspannungs-Tool. 😉

„Hinter dem Denken ist ein Raum. Und in diesem Raum ist es still.“

Ganz ohne Sponsoren und ohne fettes Team

Maria hat diese App ganz in Eigenregie, ohne Sponsoren oder großes Team im Hintergrund, auf die Beine gestellt. Das unterscheidet sie von anderen am Markt befindlichen Meditations- und Achtsamkeits-Apps. Außerdem ist „Du hast Pause“ eine von wenigen deutschsprachigen Meditations-Apps. Die App ist als Offline-To-Go-Produkt konzipiert, um den Usern die Freiheit zu geben, vollkommen ungebunden zu praktizieren. Unterstützend zur App gibt es zusätzlich den gleichnamigen „Du hast Pause“-Blog rund um Achtsamkeit, Meditation und Yoga. Neben Meditationsübungen finden sich hier auch interaktive Yoga-Übungen im Videoblog. Maria setzt auch ein soziales Zeichen. So geht der Erlös jedes zehnten Abos an Ärzte ohne Grenzen.

Fazit

Die „Du hast Pause“-App vermag was sie verspricht: Eine Auszeit von Hektik, Stress und Erwartungsdruck. Lade sie dir gleich mal runter und versuche es selbst!

iOS

Android

5 Meditations-Tipps von Maria Boettner
  1. Suche dir den idealen Platz zum meditieren
  2. Versuche stets um die gleiche Uhrzeit zu meditieren
  3. Meditiere täglich 10 Minuten über einen längeren Zeitraum hinweg
  4. Gönn dir diese Ruhe und sei in diesen 10 Minuten ganz ungestört
  5. Nimm eine aufrechte Sitzhaltung mit gerader Wirbelsäule ein. Wenn du am Boden sitzt, verwende ein Sitzkissen und achte darauf, dass deine Knie den Boden berühren. Wenn du auf einem Stuhl sitzend meditierst, achte darauf, dass dein Rücken einen Abstand zur Stuhllehne hat.

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.