Mit binauralen Beats Ängste und Stress abbauen

Gemütliche Lesezeit ca. 11 Minuten.

Angst und Stress sind allgegenwärtig. Wir fühlen uns gestresst bei der Arbeit, in der Freizeit und mit den täglichen Herausforderungen, die das Leben sonst noch mit sich bringt. Neben Coaching, Therapie und „Anti-Angst-Medikamenten“ haben Untersuchungen gezeigt, dass die Anwendung von binauralen Beats geeignet ist, Stress und Ängste abzubauen. Binaurale Beats erzeugen im Gehirn Alpha-, Theta- und Delta-Frequenzen, welche zu Zuständen tiefer Entspannung führen können. Diese Entspannungszustände helfen etwa beim Einschlafen, zur Muskelentspannung, bei diversen energetischen Therapieformen oder bei Chiropraktik- und Osteopathie Behandlungen. Sehr nützlich sind binaurale Töne auch als Hintergrundmusik bei Yoga, Meditation und Massage-Behandlungen.

Gastbeitrag von  Allyn Evans

Binaurale Beats sind eine akustische Täuschung, die wahrgenommen wird, wenn beiden Ohren Schall mit leicht unterschiedlicher Frequenz zugeführt wird. Anders als Schwebungen entstehen binaurale Beats nicht durch Überlagerung von Schallwellen im Ohr, sondern im Gehirn.

Der deutscher Wissenschaftler Heinrich Wilhelm Dove,entdeckte 1839 diese besondere Wirkung eines Beats oder einer Frequenz, wenn dieser zunächst nur an ein Ohr, und danach wiederum ein anderer Ton an das andere Ohr weitergegeben wird. Diesen Ton nannte er binaurale Beats. Im Ohr klingt er wie ein Trillern, vergleichbar dem Geräusch während eines Flugs in einer Zweipropellermaschine.

Ist diese spezielle Ton-Technologie nun aber auch effektiv?

Wir alle erleben eine Reihe von normalen Gehirnwellen, die von einem Elektroenzephalogramm (EEG) gemessen werden können. Das EEG misst die Gehirnwellen und gleichzeitig ermöglicht es die Evaluation dessen, was wir zu einem bestimmten Zeitpunkt erleben. So berücksichtigt es Erlebnisse die wir als „normal“ wahrnehmen, wie auch jene aus der tagtäglichen Erfahrung.

Messen lassen sich die Gehirnwellen in Zyklen pro Sekunde, die wir als Hertz (Hz) kennen. Wenn wir Signale im Gehirn messen, finden sich typischerweise Ablesungen von 1 bis 20 Hz. Wobei die niedrigere Zahl bedeutet, dass eine langsamere Aktivität im Gehirn stattfindet.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass wir einen Ton von 120 Hz in einem Ohr und einen Ton von 126 Hz im anderen Ohr hören. In diesem Fall gleicht das das Gehirn bis zu 6 Hz aus (Binaurale Beats). Erleben wir diese Erfahrung nun an uns selbst, kann es uns gelingen, Zugang zu jenem Bewusstseinszustand zu bekommen, welcher der Differenz entspricht. In unserem konkreten Beispiel hätten wir die Möglichkeit, den Theta-Zustand zu erleben. Im Theta-Zustand kommen wir mit unserer kreativen Seite in Kontakt, weil dieser ein sehr kognitiver Zustand ist.

Die beiden Wissenschaftler Elmer und Alyce Green von der Menninger Foundation hierzu: „Wenn wir unser Gehirn täglich über einen längeren Zeitraum in Theta-Zustände versetzten, kann sich dies positiv auf die Stärkung unseres Immunsystems, die Steigerung unser Kreativität und das Hervorbringen von allgemeinen Gefühlen des Wohlbefindens, auswirken.“

Ängsten alternativ begegnen

Wollen wir unseren Ängsten und unseren Stresssymptomen mit alternativen Ansätzen begegnen, brauchen wir Offenheit und Bereitschaft für diesen Weg. Lehnen wir diese ab, wird der Erfolg ausbleiben.

Dr. Sergey Sorin (anerkannter Mediziner und Anwender von alternativen Heilmethoden) etwa beschreibt die Panik eines 12-jährigen, welchen er in der Notaufnahme aufforderte, selbst die Kontrolle über seine Panikattacke zu übernehmen. Dr. Sorin leitete den Patienten an, mehrmals tief ein und aus zu atmen während er ihm gleichzeitig binaurale Beats zum Hören gab. Der junge Patient erlebte somit, dass er selbst die Kontrolle zurück nehmen konnte. Danach kamen von ihm folgende Worte: „Jetzt kann ich das alleine machen!“

Ein weiteres Beispiel soll verdeutlichen wie diese spezielle Sound-Technologie einer Frau mit Angstzuständen geholfen hat:

Vor 7 Jahren, im Alter von 77, erhielt Jean B. von ihrem Neurologen die Diagnose Parkinson. Und nicht nur das, man sagte ihr auch, dass sie sich innerhalb eines Jahres sabbernd im Rollstuhl wieder finden werde. Unzufrieden mit dieser Diagnose, suchte Jean einen weiteren Neurologen auf, welcher sich auf ganzheitliche Methoden spezialisierte. Von nun an vertraute sie auf diese alternativen Behandlungstechniken, da sie ihr ermöglichten, ihre Leben selbständig aufrecht zu erhalten. Eine dieser alternativen Ansätze war eine Sound-Technologie basierend auf binauralen Beats.

Bei Parkinson-Erkrankten sind Ängste ein häufig auftretendes Symptom. Dies ist auf den abnehmenden Dopaminspiegel im Gehirn zurückzuführen, welcher durch die Krankheit ausgelöst wird. Durch das konsequente Hören von binauralen Beats, gelang es Jean, in den ersten sechs Jahren nach ihrer Parkinson-Diagnose auf Antidepressiva zu verzichten. Jean hörte vermehrt eine Titelserie aus der Reihe „Positively Ageless“ LINK, und hier vor allem die beiden Titel Rejuvenation (Verjüngung) und Renew Through H-Plus (Erneuerung durch H-Plus).

Was zu Jeans Angst hinzu kam, waren Schlafstörungen. Sie wachte nachts oft auf, weil sie Alpträume plagten. Diese kamen seit der Diagnose in erhöhtem Maße vor. Nach der wiederholten Anwendung mit binauralen Beats verabschiedeten sich die Alpträume. Jean sagt hierzu: „Durch das wiederholte Hören von gewissen Titeln, nahm ich meinen Körper und meinen Geist wieder frischer und erneuerter wahr. „Heute sieben Jahre später, bin ich immer noch auf meinen eigenen Beinen unterwegs und lebe vollkommen unabhängig. Ich glaube, dass mir diese Übungen geholfen haben, einige der Symptome meiner Krankheit unter Kontrolle zu halten.“

Was aber ist nun das Besondere in der Anwendung von binauralen Beats ?

Durch das Hören von binauralen Beats, können Menschen aktiv Einfluss in ihren Selbstheilungsprozess nehmen und sich somit selbstbestimmter in ihrem Leben fühlen.

Die Titelreihe „Positively Ageless“ ist hier besonders gut geeignet. Du solltest dich aber vom Titelnamen nicht beirren lassen. Es kann sein, dass es zu einer Verjüngung kommt, aber diese Methode ist vor allem dann anzuwenden, wenn man mit einer körperlichen oder emotionalen Herausforderung konfrontiert ist.

Die „Positively Ageless“- Reihe besteht aus fünf Übungen und kann bei einer Vielzahl an Lebensherausforderungen angewendet werden. Und sie kann beliebig oft wiederholt werden. Die fünf Übungen sind: “Rejuvenation” (Verjüngung), “Reconditioning” (Aufarbeitung), “Lightbody” (Lichtkörper), “Clear and Balanced” (Klärung und Balance) and “Renew Through H-Plus” (Erneuerung durch H-Plus).

„Rejuvention“ besteht aus einer geführten Meditation. Der Zuhörer wird durch einen 10-Stufen-Entspannungsprozess geführt und angeleitet an positive Erfahrungen mit Menschen zu denken, die ihn in seinem Leben unterstützen. Das Programm „Fountain of Rejuvenation” etwa wurde speziell entwickelt, um die Balance und Revitalisierung zu fördern.

Das Programm Reconditioning ist ebenfalls eine geführte Meditation. Hier geht es darum die positiven Effekte der Visualisierung und Affirmation zu erleben, um sich danach besser zu fühlen. Der 10-Schritte-Prozess führt zu einer Tiefenentspannung, die den Zuhörer zu mehr Ruhe und Gelassenheit verhilft. Der Zuhörer erhält außerdem die Möglichkeit diese neuen Erfahrungen mittels Visualisierung in sein Leben zu integrieren.

Das „Lightbody“-Programm unterstützt den Zuhörer sich zu entspannen und seine Batterien wieder aufzuladen.

Die Clear and Balanced Übung hilft beim Loslassen von emotionalen Erinnerungen, Überzeugungen und alten Mustern, die nicht mehr dienlich sind. Der 10-Schritte-Entspannungsprozess, macht den Zuhörer ruhiger, zentrierter und verhilft zu einem Gefühl der Erleichterung. Diese Übung hat einen großen Vorteil. Sie ermöglicht das Loslassen von Emotionen und alten Mustern ohne sich ihnen direkt stellen zu müssen.

Renew Through H-Plus Diese Übung wirkt unterstützend bei der Wiederherstellung des seelisch und geistigen Wohlbefindens. Zunächst entspannt man im 10-Schritte-Entspannungsprozess. Danach erhält man eine Einführung in ein spezielles Codierungs-Werkzeug zur Entspannung, Erneuerung und Belebung. Dieses kann überall angewendet werden; ganz egal ob zu Hause, bei der Arbeit oder in der Freizeit.

Was binaurale Töne konkret für dich tun können

Spezielle Kombinationen von Signalen können helfen, eine laserähnliche Fokussierung und Konzentration beim Zuhörer zu bewirken.

Ein Beispiel für die binaurale Beats-Technologie ist etwa Hemi-Sync®. Hier werden mit Fokus auf bestimmte angestrebte Ziele, verschiedene Frequenzen mit Musik kombiniert, verbale Anleitung gegeben oder subtile Klangeffekte erzeugt, um die Wirksamkeit zu verstärken. Die Übungen können sehr gezielt angewendet werden, beispielsweise unterstützen Delta-Frequenzen bei Schlafproblemen. Beta-Frequenzen etwa helfen bei Konzentrations- und Fokussierungsproblemen. Die Benutzer sind dabei stets in einem bewussten Zustand.

Hemi-Sync®-Musik und -Töne enthalten keine unterschwelligen Botschaften und sind vollkommen transparent. Hemisphärische Synchronisationen kommen auch im täglichen Leben vor, aber in der Regel treten sie nur gelegentlich auf und dann nur über kurze Zeiträume. Die binaurale Beat-Technologie kann Menschen helfen diese hochproduktiven und förderlichen Gehirnwellen-Zustände zu erreichen und beizubehalten.

Allyn Evans
binaurale Beats, Hemi Sync

Allyn Evans

Allyn Evans, MBA, arbeitet zusammen mit Dr. Sergey Sorin und Dr. Brian Dailey als Präsidentin und Bildungsdirektorin für das Samvit Wellness Institut. Sie war Beraterin und Trainerin am Monroe Institute. Allyn ist Sprecherin und Autorin sowie ehemalige Kolumnistin, Universitätsprofessorin ​​und Beraterin. Derzeit bloggt und schreibt sie regelmäßig als Autorin für  das „hers Magazine“. Weiters wirkt sie an diversen Projekten für das Internationale Institut für Ganzheitliche Medizin mit und arbeitet außerdem mit Dr. Norm Shealy. Sie hält ein BA in Psychologie und einen MBA in Marketing. Allyn arbeitet selbst mit Sound-Technologie und bietet damit verbundene Workshops in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern an.

Link

http://samvitwellness.org

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on Twitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.